Risiko- und Forderungsmanagement seit 1985 | Inkasso Inland | Inkasso Ausland

Deutsch  English



BID-Coburg.de

BID     Bürgel     Procash     Profaktura



Ein starker Partner



Archiv für die Kategorie ‘Presse’

Zahlungsverhalten wird immer besser; Schnellere Verbraucherinsolvenz mit fataler Signalwirkung; Gesetz gegen Zahlungsverzug benachteiligt Gläubiger; Aktuelle Umfrage des Inkassoverbands

Berlin, 27. Mai 2014 – Die gute Konjunktur hebt die Zahlungsmoral. Das vierte Jahr in Folge berichten die Inkassounternehmen in ihrer Umfrage, dass Rechnungen jetzt genauso gut oder sogar besser als im Vorjahr beglichen werden. Gleichzeitig aber warnen die Inkassounternehmen vor den Folgen der Reform des Verbraucherinsolvenzrechts zum 1. Juli. “Durch die Halbierung der Restschuldbefreiungszeit werden Gläubiger benachteiligt und unredliche Schuldner dazu verleitet, mehr Schulden aufzunehmen”, warnt BDIU-Präsident Wolfgang Spitz. Für das nächste Jahr sei mit einem Anstieg der Verbraucherinsolvenzen auf bis zu 100.000 zu rechnen. Nachbessern müsse die Bundesregierung zudem beim Gesetz zur Verbesserung der Zahlungsmoral im Geschäftsverkehr. Eine Vorschrift zur Pauschalanrechnung von Verzugsschäden könnte zur Folge haben, dass Gläubiger künftig weniger Geld erstattet bekommen. “Das wäre das Gegenteil dessen, was mit diesem Gesetz eigentlich erreicht werden soll”, kritisiert Spitz.

Die deutsche Wirtschaft ist mit einem kräftigen Wachstumsschub ins erste Halbjahr gestartet, getragen auch von einer weiterhin guten Zahlungsmoral der Verbraucher und der Unternehmen. In ihrer Umfrage zum Zahlungsverhalten melden jetzt 77 Prozent der Inkassounternehmen, dass Rechnungen im ersten Halbjahr 2014 genauso gut oder sogar noch besser als vor einem halben Jahr beglichen werden. An der Umfrage nahmen die 560 Mitgliedsfirmen des Bundesverbands Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. (BDIU) teil. Diese setzen die Interessen von über einer halben Million Gläubiger durch und liefern mit ihrer Erfahrung einen repräsentativen Querschnitt über die Zahlungsabläufe aller wichtigen Branchen.

Die Inkassounternehmen sind damit ein Seismograf für die Zahlungsmoral der gesamten Wirtschaft. Weiterlesen…

BID spendet 15 000 Euro an drei örtliche gemeinnützige Institutionen

COBURG – Gleich drei in der Region tätige, gemeinnützige Vereine freuen sich zu Jahresbeginn über einen unerwarteten Geldsegen. Die Coburger BID-Unternehmensgruppe, u.a. spezialisiert im Forderungseinzug, überreichte Spenden in Höhe von jeweils 5000 Euro an den Förderverein des Technischen Hilfswerks (THW) Coburg, den Verein “Hilfe für das behinderte Kind Coburg e.V.” sowie die Stiftung für krebskranke Kinder Coburg. Zudem sammelten die rund 200 BID-Beschäftigten für einen guten Zweck. 500 Euro kamen auf diese Weise zusammen, die ebenfalls an den Verein “Hilfe für das behinderte Kind Coburg e.V.” gingen.

Dank einer Spende der Coburger BID-Unternehmensgruppe in Höhe von 5000 Euro an den Förderverein des THW Coburg können sich dessen aktive Helfer bald über einen neuen Mannschaftstransportwagen freuen. Unser Bild zeigt (von links) BID-Vorstand Frank Fenske, den THW-Fördervereinsvorsitzenden Christoph Meyer und den stellvertretenden THW-Ortsbeauftragten Karsten Herold bei der symbolischen Scheckübergabe.

“Wir alle konnten im vergangenen Jahr während der Flutkatastrophe miterleben, wie wichtig schnelle und kompetente Hilfe ist”, sagte Frank Fenske, Vorstandsmitglied der BID AG, bei der Scheckübergabe an Christoph Meyer, den Vorsitzenden des Fördervereins des THW Coburg. Das Geld fließt laut Karsten Herold (stellvertretender THW-Ortsbeauftragter) in die Anschaffung eines Mannschaftstransportwagens, der vorwiegend der Beförderung aktiver Helfer in den THW-Zügen und Jugendgruppen in Coburg dienen soll. Das neue Fahrzeug wird im Frühjahr einen Kleinbus ablösen, der bereits 25 Jahre alt ist. “Die Spende ist eine große Freude für uns und auch extrem wichtig für die Motivation der Helfer”, dankte Karsten Herold. Weiterlesen…

BID Forderungsmanagement – Antworten auf Fragen aus der Gesundheitsbranche

“Inkasso” – ein schillernder Begriff in der öffentlichen Wahrnehmung: Welche Leistungen erbringen Sie als Inkassodienstleister im medizinischen Bereich?

Die Leistungen sind umfangreich und werden selbstverständlich individuell mit jedem Partner, nach dessen Anforderungen, abgestimmt. Inkasso weltweit, Wirtschaftsinformationen und kompetente Beratung rund um diesen Bereich – Forderungsmanagement eben. Man kann hier von einer “rund- um-Versorgung” für den Kunden sprechen. Der Schwerpunkt liegt in der Gesundheitsbranche auf dem Einzug von nicht bezahlten Eigenanteilen (Zuzahlungsinkasso), offenen Privatliquidationen und Wahlleistungen. Ergänzend decken wir die Bereiche Adressermittlung, Bonitätsprüfung und Langzeitüberwachung für ausgeklagte Forderungen ab.

Bieten Sie auch Factoring oder Abrechnungsservice an?

Wir arbeiten in den Bereichen Factoring und Abrechnungsservice mit zwei langjährig erfahrenen Kooperationspartnern zusammen, um auch diesen Anforderungen entsprechen zu können.

Warum liegt Ihr Fokus auf der Gesundheitsbranche – ist hier Ihres Erachtens ein besonderer Bedarf erkennbar?

Die Liquidität von Kliniken und medizinischen Einrichtungen ist Anforderung und Herausforderung zugleich. Ob Häuser der Grundversorgung, Fachkliniken oder auch ärzte – gemeinsam haben diese den Fokus auf Hilfeleistung für ihre Patienten und dementsprechend nicht auf dem Forderungseinzug. Bei besonderen Anforderungen begibt sich ein Patient in die Hände eines Facharztes, da dieser die speziellen Anforderungen bestens bedient. ähnlich verhält es sich mit den Kliniken, welche verstärkt die BID Unternehmensgruppe als „Spezialisten“ für den Forderungseinzug wählen.

Weiterlesen…

BID Unternehmensgruppe – Berufsausbildung aus Überzeugung

12 Auszubildende starten als künftige Bürokaufleute ins Berufsleben

azubis_2013

12 Auszubildende starteten bei der Coburger BID Unternehmensgruppe, Spezialistin für Risiko- und Forderungsmanagement, im September ins Berufsleben.

COBURG – 12 Auszubildende starteten bei der BID Unternehmensgruppe, Spezialistin für Risiko- und Forderungsmanagement, als künftige Bürokaufleute ins Berufsleben. “Wir bieten im Rahmen unserer Dienstleistungen langfristige Perspektiven in mehreren Fachgebieten”, begrüßte Marco Groeger, Leitung Personalwesen/Ausbildung, (im Bild rechts) die Neulinge, die sich parallel zu mehrwöchigen Schulungen bereits in den ersten Tagen selbstständig in Fachthemen aus dem Forderungsmanagement einarbeiten und simulierte Praxiseinsätze absolvieren. Die BID Unternehmensgruppe bietet mit derzeit rund 200 Beschäftigten ein Komplettsystem zum Risiko- und Forderungsmanagement an, vor allem Wirtschaftsauskünfte und Bonitätsprüfungen von Unternehmen und Privatpersonen, Anschriftenermittlungen, Factoring, Forderungskauf sowie Inkasso.

Mit einer ausgefeilten Strategie und Produktpalette hat es die BID Unternehmensgruppe unter die Top Ten der größten Dienstleister ihrer Art in Deutschland geschafft. Zum Unternehmensverbund gehören die BID Bayerischer Inkasso Dienst AG, Bürgel Coburg Heinz Bittermann e.K., ProCash Collection Services GmbH sowie Profaktura Auslandsinkasso GmbH.

Presse: BID-Belegschaft gibt “Finanzspritze für das Wohnnest-Projekt”

Coburg – Die BID-Unternehmensgruppe hat dem Verein „Hilfe für das behinderte Kind“ in Coburg 2500 Euro gespendet.

Die Geldsumme wird für das Projekt „Wohnnest“ Verwendung finden, sagte Dr. Karolin Netschiporenko. Die 200 Mitarbeiter hatten vor Weihnachten für einen sozialen Zweck gesammelt und die Firmenleitung rundete diese Spende dann auf 2500 Euro auf, sagte Frank Fenske, Vorstand Recht und Personal. Bereits zum zweiten Mal hätten die Mitarbeiter den Wunsch geäußert, den Verein „Hilfe für das behinderte Kind“ unterstützen zu wollen.

Auszeit vom Pflegealltag

Die Einrichtung betreut Kinder und Jugendliche mit Behinderung immer dann, wenn die Familie ein paar Tage Auszeit vom anstrengenden Pflegealltag braucht. In gemeinsamen Aktionen lernen und üben die Kinder dann von- und miteinander.

Darüber hinaus bietet die Einrichtung auch Kurzzeitangebote für erwachsene Menschen mit Behinderung: im Rahmen eines Probeaufenthalts in der „Lernwerkstatt Wohnen“ können sie sich mit der Situation des Wohnens ohne Eltern vertraut machen und lernen, zukünftig ihr Leben selbstbestimmt in die Hand zu nehmen. Nach einem Umbau der Räumlichkeiten, der von der Aktion Mensch unterstützt wurde, können Behinderte bei einem Ausfall der Betreuungs- und Pflegeperson nun auch für eine längere Zeit aufgenommen werden.

Quelle: Neue Presse, Ausgabe vom 12.01.2013

Effektives und seriöses Forderungsmanagement für Kliniken und Krankenhäuser

Im Gesundheitswesen muss es oft sehr schnell gehen, was die Frage nach der Liquidität des Patienten vorläufig nebensächlich macht. Was tun, wenn die Schmerzen vergessen sind, die Behandlungsrechnung aber nicht bezahlt wurde?

Alles aus einer Hand, individuell und fair.

anzeige_inkasso-krankenhaus-klinik_01Ob Privatliquidation, Krankentransport, Zuzahlung oder Wahlleistung – regelmäßige Außenstände machen ein ausgefeiltes und effektives Inkasso-System erforderlich. Gleichzeitig muss das Vorgehen die eventuell noch angespannte Lebensphase des Patienten berücksichtigen.

Überlassen Sie das Forderungsmanagement den Profis!

Mit über 25 Jahren Erfahrung ist die BID Unternehmensgruppe heute überregionaler Partner für zahlreiche Leistungserbringer im Gesundheitswesen.
Langjährige Kunden, wie Kliniken, Krankenhäuser, niedergelassene Ärzte, ambulante Einrichtungen sowie Gesundheits- und Sozialdienste schätzen die Leistungsfähigkeit unseres Hauses.
Schlagworte wie Reporting, Datenschutz, strukturiertes Vorgehen sind für uns hierbei eine Selbstverständlichkeit und Grundlage unseres Erfolges.

Damit Sie auch wirtschaftlich auf dem richtigen Kurs bleiben.

Wir realisieren Forderungen vorzugsweise im außergerichtlichen Inkasso, nutzen aber auch die Möglichkeiten im gerichtlichen Mahnverfahren sowie im Vollstreckungsverfahren.
Sei es zu Ihrer Information, Datenverarbeitung oder Revision – wir liefern Ihnen übersichtliche Sachstandsinformationen, betriebswirtschaftliche Auswertungen und Abrechnungen in der von Ihnen gewünschten Form. Ihre Buchhaltung wird so entlastet und Sie können sich auf das Wesentliche konzentrieren.

Für Fragen und eine individuelle Beratung zum Forderungsmanagement für Kliniken, Krankenhäuser, Ärzte sowie weitere branchenspezifische Inkasso-Lösungen stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter 09561 / 8060-500 oder per Kontaktformular zur Verfügung.

Quellenangabe Foto: © T.Tulic – Fotolia.com

Presse: BID nimmt neues Schulungszentrum offiziell in Betrieb

13 Auszubildende starten als künftige Bürokaufleute und Fachinformatiker ins Berufsleben

COBURG – Mit dem neuen Ausbildungsjahrgang nahm die BID Unternehmensgruppe, Spezialist für Forderungs- und Risikomanagement, ihr neues Schulungszentrum offiziell in Betrieb. 13 Auszubildende starteten dort zu Monatsbeginn als künftige Bürokaufleute und Informatiker ins Berufsleben. „Wir bieten Karrierechancen in einigen Fachgebieten“, begrüßte Ausbildungsleiter Marco Groeger die Neulinge, die sich parallel zu mehrwöchigen Schulungen bereits in den ersten Tagen selbstständig in Fachthemen aus dem Forderungsmanagement einarbeiten und simulierte Praxiseinsätze absolvieren müssen.

Das Inkasso-Schulungszentrum ist individuell für Schulungen von bis zu 30 Teilnehmern konfigurierbar und mit modernster Technik ausgestattet.

Das Inkasso-Schulungszentrum ist individuell für Schulungen von bis zu 30 Teilnehmern konfigurierbar und mit modernster Technik ausgestattet.

Das Schulungszentrum, das bis zum Ausbau der Coburger Firmenzentrale um ein weiteres Verwaltungsgebäude mit rund 2000 Quadratmetern Bürofläche als Bistro und danach noch für verschiedene Veranstaltungen genutzt worden war, ist individuell für Schulungen von bis zu 30 Teilnehmern konfigurierbar und mit einer Vielzahl von High Tech Geräten ausgestattet. Unter anderem finden die Auszubildenden dort Laptops vor, die in das EDV-System des Unternehmens eingebunden sind und als vollwertige Arbeitsplätze dienen können.

13 Auszubildende starteten bei der Coburger BID Unternehmensgruppe im September ins Berufsleben. Die Karrierechancen sind laut Ausbildungsleiter Marco Groeger (hintere Reihe Mitte) bei BID in vielen Fachgebieten sehr gut.

13 Auszubildende starteten bei der Coburger BID Unternehmensgruppe im September ins Berufsleben. Die Karrierechancen sind laut Ausbildungsleiter Marco Groeger (hintere Reihe Mitte) bei BID in vielen Fachgebieten sehr gut.

In den vergangenen Jahren hatte die BID Gruppe, die konsequent auf Wachstum setzt, regelmäßig mehr als zehn junge Leute in ihr Team aufgenommen. Dass die deutlich zweistellige Ausbildungsquote dennoch konstant bleibt, liegt am außergewöhnlichen Wachstum der vergangenen Jahre. Seit 2001 hat sich die Beschäftigtenzahl mehr als verdreifacht. Derzeit zählt die gesamte Gruppe rund 200 Beschäftigte. BID bietet ein Komplettsystem zum Risiko- und Forderungsmanagement an, vor allem Wirtschaftsauskünfte und Bonitätsprüfungen von Unternehmen und Privatpersonen, Anschriftenermittlungen, Factoring, Forderungsankauf sowie klassisches und papierloses Inkasso.

Die angehenden Inkasso-Profis eigenen sich in den mehrwöchigen Schulungen Fachwissen aus dem Forderungsmanagement an und absolvieren erste simulierte Praxiseinsätze.

Die angehenden Inkasso-Profis eigenen sich in den mehrwöchigen Schulungen Fachwissen aus dem Forderungsmanagement an und absolvieren erste simulierte Praxiseinsätze.

Mit einer ausgefeilten Strategie und Produktpalette hat es die Firmengruppe unter die Top Ten der größten Dienstleister ihrer Art in Deutschland geschafft. Eine Ursache dafür ist laut BID-Gründer und Vorstandsvorsitzendem Heinz Bittermann der BID-interne Nachwuchs, qualifiziert und entwickelt wird aus den eigenen Reihen. Zum Unternehmensverbund gehören die Bayerischer Inkasso Dienst AG, Bürgel Wirtschaftsinformationen, ProCash Collection Services sowie Profaktura Auslandsinkasso.

Prüfungserfolg: BID-Auszubildende ist beste Bürokauffrau

Die BID Bayerischer Inkasso Dienst Unternehmensgruppe gibt regelmäßig jungen Menschen die Chance, sich auf dem Arbeitsmarkt zu beweisen. Herausragende Leistungen bestätigen hierbei das BID-interne Ausbildungskonzept.

BID-Auszubildende ist beste Bürokauffrau

BID-Personalleiter Marco Groeger (links) gratulierte und überreichte ein Anerkennungspräsent.

Melanie Fleißner schnitt bei der Winter-Abschlussprüfung der IHK zu Coburg im Ausbildungsberuf Bürokaufmann/-frau am besten ab. Mit 92 von 100 Punkten erzielte sie einen Notendurchschnitt von 1,5 und gehörte damit zu den besten von 219 Teilnehmer/-innen in 22 kaufmännischen Berufen.

Ausbildung wird bei uns GROSS geschrieben

Die Berufsanfänger machen sich früh mit Firmenphilosophie und Arbeitsmethodik vertraut, so dass später lediglich kurze Einarbeitungszeiten entstehen. Dank flacher Hierarchien und sehr guter Aufstiegschancen bestehen für motivierte Auszubildende realistische Perspektiven auf Übernahme leitender Funktionen innerhalb der Gruppe. Die Ausbildung ist vom ersten Tag an darauf zugeschnitten, dass sich “die Neulinge” bereits nach kurzer Zeit selbstständig in Fachthemen einarbeiten und simulierte Praxiseinsätze absolvieren. Unterstützt wird das ganze durch das BID-interne Ausbildungskonzept, welches neben der Inkasso-Sachbearbeitung und rechtlichen Aspekten zusätzlich Buchhaltung, EDV, Vertrieb sowie Marketing beinhaltet.

Presse: Moderner architektonischer Akzent

Der Neubau des Bayerischen Inkasso Dienstes BID in Coburg ist fertiggestellt. Nach den Plänen des Architekturbüros ARCHI VIVA, Coburg, wurden in zweijähriger Bauzeit ein offenes Parkhaus mit 140 Stellplätzen und ein zukunftsweisendes Verwaltungsgebäude für 160 Mitarbeiter erstellt.

Die BID Unternehmensgruppe mit Hauptsitz im oberfränkischen Coburg bietet ein Komplettsystem im Forderungs- und Risikomanagement, mit Wirtschaftsauskünften und Bonitätsprüfungen von Unternehmen und Privatpersonen sowie klassischem und papierlosem Inkasso, weltweit, individuell und online. Erst 1996 war die Firmenzentrale um einen Neubau mit 800 Quadratmetern Bürofläche erweitert worden. Seither stieg die Zahl der BID-Angestellten von 85 auf über 180. Nun bietet der Neubau mit einer Nutzfläche von rund 2050 Quadratmetern, Raum für weitere 160 Beschäftigte. Laut Heinz Bittermann, BID-Vorstandsvorsitzender, ist ein so drastischer Personalaufbau kurzfristig aber nicht beabsichtigt. “Wir bauen für die Zukunft.” Ein weiteres Firmenwachstum werde sich deshalb auch im Personalaufbau wiederspiegeln.

Einblick in den Pausenbereich
Weiterlesen…

BID spendet für die Kinderklinik, die Reha-Geriatrie und die Coburger Tafel e.V.

Die Beschäftigten der Coburger BID Unternehmensgruppe sammelten wie in den Vorjahren auch zum Jahresende für einen guten Zweck und überreichten im Rahmen der Weihnachtsfeier den symbolischen Spendenscheck über 550 Euro an die Geschäftsführung.
Heinz Bittermann, Vorstandsvorsitzender der BID Bayerischer Inkasso Dienst AG, war von der Idee begeistert und stockte den Erlös um weitere 5.000 Euro auf.

Über die stolze Summe von insgesamt 5.550 Euro freuen sich am Ende sogar drei Empfänger: Der Verein Coburger Tafel erhält einen Spendenscheck über 2.500 Euro, welche dringend für die laufenden Unterhaltskosten benötigt werden. Zusätzlich spendet BID zwei komplette PC-Systeme für die Verwaltung der Coburger Tafel.

Einen Betrag von 3.050 Euro teilen sich der Verein zur Unterstützung der Klinik für Kinder und Jugendliche Coburg e.V. sowie das Klinikum Coburg. Der Verwendungszweck steht ebenfalls schon fest. So wird Herr Dr. Dahlem für die Kinderklinik ein Messgerät für kapillare HbA1c-Messung bei Kindern mit Diabetes mellitus anschaffen. Dies erspart den durch häufige Blutzuckermessungen geschundenen kleinen Patienten unnötige Blutentnahmen und verbessert damit die Versorgungsqualität der Kinder spürbar.
Für die Patienten des Klinikum Coburg in der geriatrischen Rehabilitation benötigt Herr Prof. Kraft Vibrationshanteln, welche ein wichtiges Gerät für Schlaganfallpatienten sind. Auch diese Anschaffung wird durch die Spende des Inkassounternehmens ermöglicht.

BID Unternehmensgruppe

Die BID Unternehmensgruppe ist in der Region aufgrund zahlreicher Geschäftsverbindungen tief verwurzelt und ist so als Inkassounternehmen seit vielen Jahren überregionaler Partner für zahlreiche Leistungserbringer im Gesundheitswesen.
Weit über den Einzug von Privatliquidationen hinaus setzen Krankenhäuser, medizinische Einrichtungen und Ärzte beim Forderungsmanagement auf den Inkasso-Service der hierfür speziell geschulten Inkasso-Profis.

regioMed Klinikgruppe

Das Klinikum Coburg ist Teil der regioMed Klinikgruppe. Weiterhin zugehörig sind die Henneberg-Kliniken (Hildburghausen, Schleusingen), das Helmut-G.-Walther-Klinikum Lichtenfels sowie die MEDINOS Kliniken Sonneberg.

Coburger Tafel e.V.

Die Coburger Tafel verfolgt das Ziel, dass alle qualitativ einwandfreien Nahrungsmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden können, an Bedürftige verteilt werden. Die Tafeln helfen so Menschen eine schwierige Zeit zu überbrücken und geben ihnen dadurch Motivation für die Zukunft.