Risiko- und Forderungsmanagement seit 1985 | Inkasso Inland | Inkasso Ausland

Deutsch  English



BID-Coburg.de

BID     Bürgel     Procash     Profaktura



Ein starker Partner



Presse: BID spendet für den AWO Bezirksverband Ober- und Mittelfranken e.V.

Der Mittagstisch im “Treff am Bürglaßschlösschen” ist für 2016 gesichert. Dazu trägt auch eine Spende bei.

Coburg – Der werktägliche Mittagstisch im Mehrgenerationenhaus der Arbeiterwohlfahrt (AWO) im “Treff am Bürglaßschlösschen” ist im Jahr 2016 gesichert. Darüber freuten sich kürzlich Einrichtungsleiterin Liane Blietzsch und ihre Stellvertreterin Birgit Schober. Unmittelbarer Anlass war eine Spende der Coburger BID Unternehmensgruppe in Höhe von 2500 Euro. 2015 schien es noch so, als stünde das Projekt aus finanziellen Gründen auf der Kippe.

Markus Kolbinger (rechts) und Frank Fenske (links) von der BID Unternehmensgruppe überreichen Sozialpädagogin Liane Blietzsch (Dritte von links) und Betriebswirtin Birgit Schober eine Spende in Höhe von 2500 Euro.

“Der Mittagstisch liegt uns sehr am Herzen”, betonte Blietzsch. Er sei für viele Menschen ein fester Punkt im Tagesablauf. “Hier werden Kontakte geknüpft und gepflegt.” Der enge Kontakt zwischen dem Küchenpersonal und den Mittagsgästen fördere Nähe und Vertrauen und sei ein Türöffner, ein niedrigschwelliger Zugang zu den weiteren Beratungs- und Unterstützungsangeboten des AWO-Mehrgenerationenhauses. Der Mittagstisch ist rund 220 Tage im Jahr geöffnet, informierten Blietzsch und Schober. 5000 Besucher pro Jahr, im Schnitt etwa 35 pro Tag, nähmen das Angebot in Anspruch. 77,3 Prozent der Mittagsgäste seien zwischen 65 und 84 Jahre alt. In der Regel gebe es drei verschiedene Mahlzeiten pro Tag. Liane Blietzsch machte noch aufein anderes Phänomen aufmerksam. Zum Mittagessen kommen in der Mehrzahl Männer, nämlich zu 58 Prozent. Sonst hielten sich die Männer im “Treff am Bürglaßschlösschen” eher zurück: “Nur zwei Prozent der männlichen Gäste nutzen die anderen Angebote im Haus. Und sonst? Ob Männer, ob Frauen – die Besucher favorisieren den Donnerstag, da gebe es nach Coburger Tradition oft Braten und Klöße.

“Wir sind in Coburg verankert, wir wollen für die Region etwas tun”, begründeten Markus Kolbinger und Frank Fenske von der BID Unternehmensgruppe ihre Unterstützung für das Projekt. Sie bedauerten, dass die ältere Generationen oft vergessen werde, wenn es um soziale Unterstützung gehe.

Quelle Artikel: Neue Presse Coburg, Ausgabe vom 28. Januar 2016

Bei Problemen mit dem Media-Player können Sie die MP3-Datei hier direkt aufrufen.

Quelle: Radio Eins Coburg, Sendung vom 19. Januar 2016

Schlagwörter: , , , , ,

Dieser Artikel wurde in der Kategorie BID-Intern, Presse abgelegt.

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Felder mit Stern (*) sind Pflichtfelder und müssen gefüllt werden.